#1

Evangelienkommentar und Folgen

in Sinn- und Schatzkiste 29.06.2011 23:04
von martin_r • 522 Beiträge

Der Kommentar zum Sonntag
Mut zur Botschaft Jesu heute


Anna Lettner ist
Religions­lehrerin in
St. Georgen bei Salzburg.


Das Evangelium von diesem Sonntag ist ein Teil der Aussendungsrede Jesu, das leichter in Zusammenhang mit den vorhergehenden Worten Jesu zu verstehen ist. Jesus weiß genau, was seinen Jüngern bevorsteht: sie werden abgelehnt und verfolgt werden. Mehrfach ruft er zu furchtlosem und offenem Bekennen auf. Hier geht es um die Bedingungen und die Konsequenzen der Nachfolge.
Was kann das für uns heute bedeuten? Ein Beispiel aus meiner Gegend hält die Tragweite dieses Auftrages klar vor Augen: Franz Jägerstätter aus St. Radegund im benachbarten Ober­österreich stand genau vor dieser Entscheidung, für seine Familie am Leben zu bleiben oder gegen seine religiöse Überzeugung für Hitler in den Krieg zu ziehen. Er hat seine Familie über alles geliebt und trotzdem ist er am Ende keine Kompromisse eingegangen. Lange lebte er im Zwiespalt zwischen dem Gehorsam gegenüber seinem Vaterland und seiner religiösen Überzeugung, der er letztendlich treu blieb. Sein bekanntester Ausspruch war: „ …besser die Hände als der Wille gefesselt.“ Im gleichnamigen Buch zitiert Erna Putz den Brief am Tage vor seinem Tode:

„Ich wollte, ich könnte euch all dieses Leid, das ihr jetzt um meinetwillen zu ertragen habt, ersparen. Aber ihr wisst das, was Christus gesagt hat: Wer Vater, Mutter, Gattin und Kinder mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert.“

Am 9. August 1943 wurde er aus Konsequenz zu dieser Haltung hingerichtet. Damals wie heute hat es oft massive Konsequenzen, dem Auftrag Jesu zu folgen. Wie oft getrauen wir uns aus Angst nicht, diese Botschaft Jesu voll und ganz zu leben? Auch die Kirche ist davon nicht ausgenommen. Wir verharren in den festgefahrenen Strukturen aus Angst vor Veränderung und finden nicht den Mut, Jesu Auftrag in unserer konkreten Zeit umzusetzen. Ich wage es, diese Botschaft des Evangeliums und das Vorbild Jägerstätters auf die heutige Situation der Kirche weiterzudenken: Wer die Gesetze der Kirche mehr liebt als den Auftrag Jesu, ist seiner nicht würdig. Viele persönliche Verletzungen passieren leider auch in der Kirche, weil uns das Gesetz wichtiger ist als der Mensch (Rolle der Frau, Wiederverheiratete-Geschiedene, Zölibat, …)
Wagen wir es, für die Botschaft Jesu einzutreten!


Martin R.

zuletzt bearbeitet 30.06.2011 08:08 | nach oben springen

#2

RE: Evangelienkommentar

in Sinn- und Schatzkiste 30.06.2011 08:05
von martin_r • 522 Beiträge

wegen dieses Kommentares zum Evangelium des 14. Sonntags im Jahreskreis (www.rupertusblatt.at) wird Anna Lettner zu ihrem Bischof (Kothgasser) zitiert. Diese und auch die danach zu erwartenden Sanktionen zeigen wie real der Hintergrund zu These 38 (s. unten, Seelsorgeteam) ist.


Martin R.

zuletzt bearbeitet 30.06.2011 08:06 | nach oben springen

#3

Ich mag

in Sinn- und Schatzkiste 29.08.2011 22:03
von assetteguefly
avatar

Vielen Dank fur intiresnuyu iformatsiyu

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Samuel Ojak
Forum Statistiken
Das Forum hat 892 Themen und 1587 Beiträge.



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen